Skip to main content

Synology DS414j Test

(4 / 5 bei 23 Stimmen)

323,31 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 05.12.2016 02:33:16


In unserer heutigen Zeit werden die Datenbestände immer größer. Zudem gibt es immer mehr elektronische Geräte, die Daten erzeugen und wiedergeben können. Smartphones, Tablets, Laptops und Computer, diese Reihe lässt sich noch beliebig weiter fortführen. Probleme können dann auftreten, wenn man auf Daten zugreifen möchte, die allerdings von einem anderen Gerät gespeichert sind. Ein Lösungsweg ist die Speicherung wichtiger und oft benutzter Daten in der Cloud. Für bestimmte Anwendungsgebiete eignet sich dies allerdings nicht, zudem können auch etwaige Sicherheitsbedenken die Speicherung von sensiblen Daten in der Cloud verhindern. Eine andere Möglichkeit der Speicherung und Sicherung von Daten vor allem in den eigenen vier Wänden bieten sogenannte NAS-Server. Die Firma Synology ist im Heimbereich der Marktführer von fertig vorkonfigurierten NAS-Servern. In den nachfolgenden Absätzen können Sie nachlesen, wie der DS414j NAS-Server von Synology in unserem Test abschneiden konnte.

Die Form und Farbgebung dieses NAS-Servers ist typisch für die Firma Synology. Das in schwarzer Farbe gehaltene und aus recycelbaren Rohstoffen hergestellte Gehäuse ist sehr hochwertig verarbeitet. Das ganze äußere Erscheinungsbild ist sehr edel. Mit einer Höhe von 18,4 cm, einer Breite von 16,8 cm und einer Tiefe von 23 cm ist dieser NAS-Server besonders angesichts seiner vier Festplatteneinschübe sehr kompakt. Dank der geringen Abmessungen und des Gewichts von lediglich 2,21 Kilogramm kann man diesen NAS-Server sehr einfach an einem unauffälligen Platz positionieren. In den vier vorhandenen Festplatteneinschüben kann der Benutzer dieses Servers entweder 2,5 Zoll oder 3,5 Zoll Festplatten einbauen. Dank der maximalen internen Kapazität von 20 Terabyte (welches durch vier 5 Terabyte fassende 3,5 Zoll Festplatten realisiert wird) kann der Benutzer davon ausgehen, dass Speicherplatzprobleme bis in absehbarer Zeit, zumindest in den allermeisten Fällen, der Vergangenheit angehören. Gekühlt werden die Festplatten dieses Servers durch zwei große 80mm Lüfter. Die maximal vier einbaubaren Festplatten lassen sich dank des eingebauten Controllers in verschiedene RAID Typen zusammenschalten. Insgesamt stehen die RAID-Arten Basic, JBOD, 0, 1, 5, 6, 10 und das vom Hersteller Synology hauseigene Synology Hybrid Raid.

Ein leistungsfähiger kompakter NAS-Server von Synology

Die meisten Anwender eines solchen NAS-Servers entscheiden sich entweder für RAID 5 oder Basic. Bei Letzterem handelt es sich im Grunde um kein RAID. Vielmehr werden alle verfügbaren Festplatten einzelnen angezeigt. Bei RAID 5 werden bei vier eingebauten Festplatten drei zusammengenommen als eine angezeigt (z. B. vier 5 Terabyte fassende Festplatten werden nachher als eine 15 Terabyte Festplatte angezeigt). Die vierte Festplatte dient zur Parität und macht es möglich, dass stets eine Festplatte ausfallen kann, ohne dass ein Datenverlust hinzunehmen ist. Die defekte Festplatte kann einfach durch eine neue ausgetauscht werden. Danach sollte man das RAID wiederherstellen lassen. Wenn bei der Wiederherstellung allerdings erneut eine Festplatte ausfällt, sind alle Daten verloren. RAID 6 hingegen bietet immer zwei Festplatten als Parität an, sodass selbst wenn bei der Wiederherstellung des RAIDs erneut eine Festplatte ausfällt, kein Datenverlust besteht.

Auch die bei diesem Server verfügbaren Anschlüsse lassen keinerlei Wünsche offen. So verfügt der DS414j der Firma Synology neben einem älteren USB 2.0 Anschluss auch über einen modernen USB 3.0 Anschluss. Die Verbindung mit dem Netzwerk gelingt dem Server über einen Gigabit-Ethernet-Anschluss. Des Weiteren ist der Server auch WLAN-fähig, allerdings ist ein WLAN-Dongle nicht im Lieferumfang enthalten. Die Geschwindigkeit des Servers kann ebenfalls als sehr gut bezeichnet werden. Dies wird durch den eingebauten Concerto 2000 Dual Core Prozessor der Firma MindSpeed realisiert. Dieser Dual Core Prozessor taktet mit einer Geschwindigkeit von 1,2 GHz. Als Arbeitsspeicher stehen dem Server 512 MB DDR3 RAM zur Verfügung.

Insgesamt kann man auch den Umfang des vom Hersteller Synology entwickelten und auf dem Server bereits vorinstallierten Betriebssystem DSM (Disk Station Manager) als absolut hervorragend bezeichnen. Der Konfigurationsumfang des Betriebssystems lässt durch viele installierbare Programme und Funktionen der Firma Synology eigentlich keine Wünsche offen. Dabei schafft es Synology allerdings auch, das Betriebssystem so einfach zu gestalten, dass selbst ein Laie dieses einrichten und benutzen kann. Durch diverse Zusatzpakete kann man den NAS-Server z. B. zu einem Überwachungsserver mit sehr großen Speicher machen, dessen Aufnahmen man von überall auf der Welt mit einem Applegerät abrufen kann. Mailserver, FTP-Server, Cloudstation und gesteuerte Back-ups, Druckerserver und Webserver; dank dieses Betriebssystems und der verbauten leistungsfähigen Hardware kann der Benutzer alle nur denkbaren Dinge mit diesem Server realisieren. Der Disk Station Manager der Firma Synology macht es möglich.

Ein anderer Aspekt, welchen besonders Laien beim ersten Kauf eines Servers unterschätzen, ist die Energieeffizienz. Da der NAS-Server das ganze Jahr über läuft, muss sichergestellt werden, dass dieser nicht nur stromsparende Hardwarekomponenten verbaut hat, sondern auch über zahlreiche wichtige Stromsparfunktion verfügt. Der DS414j kann sich dank Wake-on-LAN/WAN automatisch aus dem Energiesparmodus holen, wenn Netzwerk Traffic verursacht wird. In dem Betriebssystem können zudem Ruhephasen vordefiniert werden.

Fazit: Synology DS414j Test – Lohnt sich der Kauf?

Die Firma Synology konnte uns auch mit diesem Server abermals voll überzeugen. Der große Vorteil dieses Servers gegenüber seiner Konkurrenz von anderen Herstellern liegt ganz einfach in dem verwendeten Betriebssystem. Das DSM getaufte Betriebssystem ist sehr einfach zu konfigurieren und gleichzeitig extrem stark erweiterbar. Neben der Software ist allerdings auch die Hardware dieses Servers sehr gut und für die Zwecke vollkommen ausreichend. Dank der maximalen Speicherkapazität von 20 Terabyte kann man diesen Server auch getrost als zukunftssicher bezeichnen. Wir können diesen daher voll empfehlen.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


323,31 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 05.12.2016 02:33:16