Skip to main content
NAS Server Checkliste - Foto: Denise / pixelio.de

NAS Server Checkliste – Foto: Denise / pixelio.de

Wir werden oft gefragt, warum genau sich der Einsatz eines NAS-Servers im privaten Bereich lohnt und welche Vorteile sich durch diese Geräte ergeben. Oftmals werden NAS-Server nur als „überteuerte externe Festplatte“ angesehen, wenn die Kernfunktionen der Server nicht bekannt sind. Im Gegensatz zu den externen Festplatten sind die NAS-Systeme weitaus flexibler und sinnvoller im Einsatz und bieten zahlreiche Vorteile, die wir in der Liste kurz und knapp erläutern möchten. Sollten Ihnen als Leser weitere Punkte bekannt sein, können Sie sich gerne an uns wenden. Die Liste wird stetig erweitert.

Die folgende Liste soll schnell Klarheit liefern.

Checkliste: NAS Server im privaten Gebrauch

  • Archivierung von familiären Daten, wie z. B. Familienfotos/-videos.
  • Sensible Daten bleiben im eigenen Haushalt.
  • Verbreiten von familiären Daten innerhalb der Familie durch Einrichtung von speziellen Zugängen und Nutzerkonten.
  • Das Hantieren mit externen Festplatten und USB-Sticks innerhalb des Familiennetzwerks entfällt.
  • Digitale Kopien von Filmen/Serien können per NAS Server auf allen Geräten im Netzwerk abgespielt werden.
  • Je nach NAS Server können TV-Signale und Drucker per NAS Server im Netzwerk integriert werden.
  • Downloads können auf dem NAS ausgelagert werden, sodass bei großen Datenmengen und langsamer Internetverbindung der Download auf dem NAS stattfindet. Der Computer kann ausgeschaltet bleiben. Auch eine Zeitsteuerung der Downloads ist möglich (z. B. in der Nacht).